München – Das Crux lässt diesen Samstag keinen geringeren als DJ Jazzy Jeff hinter die Kanzel und lädt damit zum ultimativen Turn Up des Frühjahrs ein.

Was lehrten uns DJ Jazzy Jeff & The Fresh Prince nicht alles – Parents just don’t understand, Girls ain’t nothing but Trouble und die schönste Zeit des Jahres: klar, Summertime! Dass das Duo bestehend aus Will Smith und Jazzy Jeff die frühen Neunziger mit frischem, sorglosem Hip-Hop prägte, ist unbestritten. Und auch als man getrennte Wege einschlug, verlor keiner der Beiden Einfluss auf die Entwicklung des Genres.

DJ Jazzy Jeff, der bereits seit seiner High-School-Zeit als Block- und Party-DJ seine Künste an den Turntables vertiefte und weiterentwickelte, mischt auch nach mittlerweile über 30 Jahren im DJ-Business kräftig weiter mit. Zuletzt richtete er als Juror im Red Bull Thre3Style DJ Contest die amerikanischen Finals und überzeugte auch mit einem eigenen Set die Crowd. Das Erfolgsrezept? Ohne die Entwicklung und die modernen Nuancen des Hip-Hops zu ignorieren, besinnt sich Jazzy Jeff immer wieder auf die Anfänge und bindet den vertrauten Sound der späten 80er und frühen 90er in seine Sets ein.

Mit seinem Besuch in München hat er schon seit Wochen einen regelrechten Hype unter seinen Jüngern ausgelöst – ein Wunder, dass es überhaupt noch Tickets gibt. „Wir kennen Jazzy Jeff inzwischen schon seit Jahren. Aber durch unsere zahlreichen Kontakte in die internationale Hip-Hop Szene und das hohe Ansehen, das wir weltweit bei Künstlern genießen, war ihm das Crux bereits ein Begriff bevor er 2014 das erste Mal hier war“, erzählt Crux Inhaber Marco Reger. „Damals hat es ihm bei uns so gut gefallen, dass er mit Freude wiederkommt. Das bedeutet uns natürlich viel, denn es ist eine große Bestätigung für unsere Arbeit. Tatsächlich scheint es im Rest der Welt nicht so viele Clubs zu geben, wo das Auflegen so viel Spaß macht wie bei uns – das hören wir vor allem von internationalen Künstlern immer wieder.“