Der Fall einer Gruppenvergewaltigung mit anschließender Ermordung einer jungen Schülerin hat die Justiz in Indonesien dazu gebracht, die Strafen für Kindesmissbrauch drastisch zu verschärfen:

Vergewaltigern von Minderjährigen drohen nun die chemische Kastration oder gar die Todesstrafe. Zudem können nun Kinderschänder in Indonesien nach der Haftentlassung zum Tragen elektronischer Chips gezwungen werden. Präsident Joko Widodo führte die neuen Strafen am Mittwoch per Dekret ein.