Der WM-Rückkampf am 9. Juli in Manchester zwischen Tyson Fury und Wladimir Klitschko fällt ins Wasser. Der Titelverteidiger aus England hat sich verletzt, weshalb der Rückkampf nun verschoben werden muss.

Natürlich bin ich total enttäuscht über die Absage“, so Wladimir Klitschko. „Auch für meine Fans, die schon alle auf den Kampf hingefiebert haben, tut es mir sehr leid. Aber eines ist auch klar: Dann hole ich mir meine WM-Gürtel eben ein paar Wochen später zurück.“ Es sei bedauerlich, dass der Kampf nicht stattfinden werde, meinte Klitschko-Manager Bernd Bönte: „Wladimir ist in bestechender Form.“

Wann und wo das Rematch nun nachgeholt wird, ist noch unklar.