München – Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Dienstagnachmittag auf dem BMW-Gelände an der Schleißheimer Straße entdeckt worden. Zuerst hieß es, es gebe vermutlich keine Evakuierungen. Das änderte sich am Abend.

Laut Polizei handelt es sich bei dem Bombenfund vermutlich um einen 250-Kilo-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Bombe soll noch am Abend entschärft oder abtransportiert werden.

Am Abend legten die Behörden dann doch einen den Sperr-Radius fest, laut BR müssen rund 2000 Anwohner ihre Wohnungen verlassen. Der Radius sei „mit sehr großen Sicherheitsabständen berechnet“, schreib die Feuerwehr auf Facebook- Die Karte links zeigt die festgelegte Sperrzone. Alle betroffenen Bewohnerinnen und Bewohner wurden von der Feuerwehr aufgefordert, bis 20 Uhr ihre Wohnungen zu verlassen. Es wurden Transportmöglichkeiten in provisorische Unterkünfte bereitgestellt.

Die Produktion bei BMW ist von dem Bombenfund nicht betroffen. „Das ist ein Riesengelände mit einem Parkplatz“, so ein Polizeisprecher. Laut der „Süddeutschen Zeitung“ wurde eine in der Nähe gelegene Schule durchsucht und gesperrt. Laut Polizei befand sich aber niemand mehr in dem Gebäude. Eine U-Bahnline ist betroffen: Die U2 hält nicht im Bahnhof Am Hart – die Züge fahren in beiden Richtungen ohne Stopp durch. Es können auch einzelne Züge der U2 ausfallen.

Quelle und Text www.tz.de